IIoT-LÖSUNGEN mit IO-Link


Ein neuer Industriestandard setzt sich durch: IO-Link. Der in der Richtlinie IEC 61131-9 festgehaltene Standard bietet für Maschinenbauer und Anlagenbetreiber die Möglichkeit, IIoT-Konzepte zu verwirklichen, ohne sich primär mit hohen Investitionsrisiken, Hersteller-Abhängigkeiten oder Kompatibilitätsfragen auseinandersetzen zu müssen.

Entdecken Sie unsere animierte IO-Link-Abfüllanlage per Mausklick:

Image title
Die Kommunikationsschnittstelle für Sensoren und Aktoren funktioniert feldbusunabhängig und – als Industriestandard – herstellerübergreifend. Sie ermöglicht eine digitale, durchgängige und bidirektionale Kommunikation von der Steuerung zum Feldgerät. Die Intelligenz der zunehmend mit Mikroprozessoren ausgestatteten Geräte kann auf diesem Wege genutzt werden: Identifikationsdaten, Parameter und Diagnosedaten stehen zur Verfügung.

IO-Link bei Bachofen
Auch im Bachofen Portfolio ist die Anzahl der IO-Link-fähigen Produkte in den letzten Jahren stark gestiegen: IO-Link-fähige Sensor-, Schalt-, Mess- und Prozesstechnik auf der Device-Ebene, IO-Link-fähige Feldbustechnik auf der Master-Ebene. Bachofen unterstützt OEMs und Anlagenbetreiber beratend und mit den passenden Komponenten sowohl für die Neukonzeption von IO-Link-Automatisierungssystemen als auch bei der IO-Link-Erweiterung von bestehenden Systemen.

Vorteile der IO-Link-fähigen Systeme


Vereinfachung der Installation
  • Parallelverdrahtung wird grossflächig durch IO-Link ersetzt.
  • Analoge Signalführungen werden ersetzt.
  • Interfaces und Kabel werden auf einen einzigen Typ standardisiert.
  • Modulare Maschinenkonzepte können hervorragend unterstützt werden.

Automatisierte Parametrierung
  • Automatisierte Parametrierung durch Funktionsbausteine
  • Toolunterstützte Parametrierung

Erweiterte Diagnose
  • Diagnose, auch Ferndiagnose bis auf Feldgeräteebene
  • Kabelbrucherkennung
  • Geräteabhängige Diagnose über IO-Link

Quelle: www.io-link.com
Loading
Loading