Pharma-Produktion: Keine Chance für Plagiateure

Fake ist auf dem Vormarsch. Auch die Pharmaindustrie muss sich gegen Kopien und Fälschungen zur Wehr setzen. Eine wirksame Massnahme ist die lückenlose Produktidentifikation über den gesamten Produktions- und Vertriebsprozess. Mit dem modularen RFID-System BL ident® von Turck ist die Echtheit des Originals und dessen Herkunft jederzeit nachweisbar.

Die Fälschung von Arzneimitteln und die Einschleusung der Falsifikate in die legalen Vertriebskanäle können für die Patienten lebensgefährliche Folgen haben und untergraben das Vertrauen der Märkte in die seriösen Pharma-Hersteller. Das Problem hat sich schon vor Jahren zunehmend akzentuiert und die Behörden auf den Plan gerufen: Mit der Richtlinie 2011/62/EU hat die Europäische Union die Einführung der Serialisierungspflicht in Gang gesetzt. Am 9. Februar 2019 trat diese in Kraft. Seit diesem Datum müssen die Hersteller von verschreibungspflichtigen Medikamenten innerhalb der EU ihre Produkte serialisieren.

Anschluss an das europaweite Datenspeicherungsnetz

In der Schweiz hat die im April 2018 gegründete Organisation Swiss Medicines Verification Organisation, SMVO, die Initiative ergriffen: Sie hat in einem ersten Schritt die EU-konformen Sicherheitsmerkmale für Verpackungen übernommen. Nun beabsichtigt sie, einen nationalen Datenspeicher einzurichten und diesen an das europaweit flächendeckende Datenspeicherungsnetz anzuschliessen. Die Sicherheitsmerkmale auf den Verpackungen bestehen aus einer einmalig vergebenen Seriennummer, spezifischen Produktionsdaten zur Produktidentifikation, dem Verfalldatum und der Chargennummer.

Durchgängige Identifikation über alle Verpackungseinheiten

Die Kennzeichnung wird im Klartext und zusätzlich je nach Packungseinheit als Bar- oder Data-Matrix-Code aufgebracht, respektive in einen RFID-Datenträger geschrieben. Gemäss der EU-Richtlinie muss die Identifikation über die gesamte Produktions- und Vertriebskette gewährleistet und für alle Handels- und Logistikpartner verifizierbar sein. Das bedeutet, dass die Kennzeichnung auf allen Verpackungseinheiten erscheinen muss: von der Primärverpackung, beispielsweise Blister, über die Sekundärverpackung, wie sie im Detailhandel erhältlich ist, bis hin zur Sammelpackung und zur Palette.

Turck RFID

Mit Bachofen zur individuellen Lösung für eine lückenlose Rückverfolgung

Hier kommt das kompakte, vielseitige RFID-Identifikationssystem BL ident® von Turck ins Spiel. Das modulare Systemkonzept unterstützt alle gängigen Protokolle und ermöglicht die Realisation massgeschneiderter Lösungen. Neu steht das RFID-Modul TBEN-L in IP67 mit OPC-UA-Server zur Verfügung. Dank dem plattformunabhängigen Kommunikationsstandard OPC-UA lässt sich BL ident® problemlos in MES-, SPS-, ERP- und Cloud-Systeme integrieren.

Der geeignete Ansprechpartner für BL ident® ist schnell identifiziert: Als Exklusivvertreter von Turck für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein berät Bachofen den Kunden intensiv, zeigt mit Testmaterial vor Ort die Möglichkeiten des Systems auf und bietet Unterstützung bei der Evaluation der Komponenten.

Downloads