Maximale Präzision in Mini-Messbereichen: Induktive Sensoren mit IO-Link von Turck

Messen in Mikro-Grössenordnungen überfordert klassische Sensoren. Vor allem, wenn höchste Präzision gefragt ist, wird das auf dem Markt verfügbare Angebot von messenden Sensoren verschwindend klein. Mit den messenden induktiven Sensoren mit IO-Link und analogem Ausgang bringt Turck eine innovative Lösung ins Spiel.

Wenn es um die Messung von Spaltmassen, Verschleiss von Metallteilen und anderen Kenngrössen im Mikrobereich geht, stossen die meist auf dem optischen Prinzip basierenden Messsensoren an ihre Grenzen. Zwar arbeiten sie präzise, aber sie sind eher teuer und anfällig auf Verschmutzung. Ein weiterer problematischer Aspekt sind die hohen Temperaturschwankungen, die in zahlreichen Produktionsumgebungen auftreten. Auch diesen muss ein messender Sensor Rechnung tragen.

Hohe Messgenauigkeit und als Supplement Lieferung von Diagnosedaten

Bachofen-Technologiepartner Turck zaubert einmal mehr eine Produktlinie auf den Markt: Die messenden induktiven Sensoren mit IO-Link und analogem Ausgang führen kleine Distanzmessungen mit höchster Präzision aus und lassen sich dank ihrer robusten Bauweise nicht durch aggressive Umwelteinflüsse irritieren. Mit der IO-Link-Schnittstelle machen sie einen weiteren Schritt in die Automatisationszukunft: Sie geben zusätzlich zu ihrer eigentlichen Bestimmung eine ganze Reihe von Diagnosedaten wie den internen Temperaturwert oder die Anzahl Zyklen aus und entpuppen sich damit als Wegbereiter für Condition Monitoring und Predictive Maintenance.

Turck, messende Induktivsensoren mit IO-Link

Alleinstellung durch umfassende Funktionalität

Die Sensorfamilie umfasst sowohl bündig messende Typen als auch drei nicht-bündig messende Versionen. Innerhalb einer Reichweite von 12 mm haben Anwender die Wahl zwischen der Ausgabe eines abstandsproportionalen Signals als IO-Link-Prozesswert und einem Spannungssignal von 0…10 Volt. Da sich der Messbereich