In ATEX-Umgebungen zuhause: Luftstromwächter Serie LC500 von EGE

Die Überwachung von Luftströmen ist seit Jahren ein unverzichtbares Sicherheitselement im Betrieb von Maschinen und Anlagen. Findet sie in ATEX-Zonen statt, müssen die eingesetzten Strömungswächter die entsprechenden Anforderungen erfüllen. Mit den neuen Luftstromsensoren der Serie LC500 von EGE treffen Maschinenkonstrukteure und Anlagenbauer eine sichere Wahl.

Zu den klassischen Anwendungen von Luftstromwächtern zählt die Überwachung von Filteranlagen. Mit den Sensoren lässt sich zum Beispiel der richtige Zeitpunkt für einen Filterwechsel eruieren. Auch für die Überwachung von Lüftungssystemen kommen Luftstromwächter zum Einsatz. In unproblematischen Umgebungen wie diesen bereitet die Luftstromüberwachung kein Kopfzerbrechen. Etwas anders sieht es aus, wenn die Luftstrommessung in gas- oder staubexplosionsgefährdeten Bereichen erforderlich ist.

ATEX-Umgebungen als besondere Herausforderung

Für solche Anwendungen kommen nur Sensoren in Frage, die ATEX-konform sind. Idealerweise lassen sich diese während des Betriebs in der Ex-Zone schnell und einfach einstellen und bedienen. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Materialisierung: Auch der Werkstoff des Gehäuses respektive der medienberührenden Teile muss die strengen ATEX-Vorgaben erfüllen und dem Medium standhalten können. ATEX-tauglich müsste auch die Auswertungselektronik sein. Da dies oft nicht der Fall ist, muss sie einem separaten Schaltschank untergebracht werden.

fokusthemen ege lufstromsensoren content

Konform mit Gerätekategorie 3: fit für die Ex-Zonen 2 und 22

Der Bachofen-Technologiepartner und Sensorspezialist EGE hat es geschafft, diese komplexen Anforderungen unter einen Hut zu bringen. Die neu entwickelten Luftstromwächter der Serie LC500 messen Luftströmungen in Abluft- und Zuluftleitungen in Bereichen, in denen Geräte der Ex-Kategorie 3 vorgeschrieben sind. Die Auswertungselektronik ist in den Sensor integriert. Die Einstellung des Grenzwerts erfolgt mit einem Potenziometer während des Betriebs in der Ex-Zone. Je nach Typ zeigt ein 2- oder 3-Farben-Leuchtpunkt den aktuellen Strömungszustand an. Dieser kann auch über den 4…20mA oder PNP-Schaltausgang zur Weiterverarbeitung an eine Steuerung ausgegeben werden. Erreicht der Luftstrom den Grenzwert, ändert der Leuchtpunkt die Farbe und den Ausgangssignalzustand.

Kostengünstige Standard-Versionen – offen für Sonderwünsche

Die Luftstromwächter der Serie LC500 von EGE funktionieren auch in rauen Umgebungen einwandfrei und lassen sich mit wenigen Handgriffen montieren und einstellen. Bei Bachofen sind sie zu attraktiven Preisen in verschiedenen Standardlängen lieferbar. Ein zwei Meter langes Kabel gehört mit zur standardmässigen Ausrüstung. Doch auch Sonderwünsche verhallen bei Bachofen nicht im luftleeren Raum: Die Sensorik-Experten bei Bachofen setzen alles daran, diese zu erfüllen.

Downloads

Haben Sie Fragen?

Alexander Burgherr
Produktmanager
+41 44 944 14 34