Lieber schnell einstecken als lange schrauben: Push-to-Connect Kartusche Carstick+ von Parker

Im Gerätebau wird es zunehmend wichtiger, platz- und zeitsparende Lösungen zu finden. Dies gilt für jeden Prozessbereich. Für die Montage von Leitungssystemen hat Parker die Einsteck-Kartusche Carstick® weiterentwickelt und präsentiert mit Carstick+ eine Schnellverbindung, die in eine Vielzahl von Gehäusematerialen eingesetzt werden kann.

Raum und Zeit sind zwei Faktoren, mit denen sich Gerätehersteller immer wieder auseinandersetzen müssen. Zum Beispiel verlangt der Markt nach möglichst klein dimensionierten Konstruktionen. Das bedeutet, dass bei der Entwicklung des Gerätekonzepts jede Möglichkeit genutzt werden muss, um Platz zu sparen. Hinzu kommt, dass die seit eh und je verbreitete Formel «Zeit ist Geld» nichts an Aktualität verloren hat. Im Gegenteil: Gerade bei der Montage muss es möglichst schnell gehen, denn Manpower ist teuer. Ideal ist, wenn sich Montageprozesse so weit wie nur immer möglich automatisieren lassen. Dazu braucht es unter anderem Komponenten, die sich für die Automatisierung eignen.

Für enge Raumverhältnisse konzipiert

Die Einpresspatrone Carstick® von Parker für die Befestigung von Schläuchen oder für Verbindungen in Leitungssystemen erfüllt die Forderung nach Einsparung von Platz und Zeit. Hinter der Produktmarke steckt die Idee, dass ein Gewinde des Guten zu viel ist, wenn die Verbindung nur einmal verbunden wird. Carstick® für Messing- und Aluminiumgehäuse erfreut sich bei Maschinen- und Gerätekonstrukteuren regen Zuspruchs, denn die Komponente findet dort noch Platz, wo die Raumverhältnisse für geschraubte Verbindungen zu eng sind. Auch lassen sich Carstick-Kartuschen bei Bedarf ohne raumgreifende Werkzeuge dicht nebeneinander montieren.

fokusthemen parker carstick content

Carstick+: fester Sitz auch in nicht elastischen Polymeren

Mit Carstick+ hat der Verbindungsspezialist und Bachofen-Technologiepartner Parker das bewährte Carstick-Konzept weiterentwickelt: Die neue Push-to-Connect-Kartusche benötigt beim Einpressen deutlich weniger Kraft als sein Vorgänger und lässt sich dadurch in dünnwandigere Bauteile und komplexere Bauformen einpressen. Erweitert wurde auch das Anwendungsspektrum: Carstick+ eignet sich für eine Vielzahl von Gehäusematerialien, einschliesslich nicht elastischer Polymere. Die Kartusche lässt sich wenn nötig ohne Beschädigung des Gehäuses austauschen, so dass dieses wiederverwendbar ist.

Reduktion der Montagekosten durch Automatisierung

Die kompakteste Kartusche auf dem Markt kommt gross heraus, wenn es um Montageeffizienz geht. Die einteilige Komponente kann zwei- bis dreimal schneller eingepresst werden als herkömmliche Produkte und wartet mit einer Eigenschaft auf, die vor allem bei Herstellern von Geräten in hohen Stückzahlen gut ankommen dürfte: Mit Carstick+ lässt sich das Einpressen der Verbindungen automatisieren, was die Montagekosten erheblich reduziert. Dies bevorteilt den Carstick+ sowohl gegenüber herkömmlichen Verschraubungen wie auch gegenüber anderen Kartuschen.

Anwender, die mit dem neuen Carstick+ die Produktivität um bis zu 75% steigern wollen, finden bei Bachofen eine zu 100% lösungsorientierte Beratung. Diese basiert auf umfassendem Know-how im Prozessmanagement von Druckluft und Flüssigkeiten.

Downloads